Samstag, 22. April 2017

Alles neu macht der April - Wir bauen unseren Bulli um

Als wir unseren VW T4 vor vier Jahren gekauft hatten, waren wir mächtig stolz auf den ersten eigenen Camper. Er hatte eine Küchenzeile mit Gasanschluss sowie einen geräumigen Wandschrank. Im Laufe der Jahre aber haben wir festgestellt, das dieser „Luxus“ für uns völlig unnütz ist. Die Küchenzeile haben wir nie benutzt, sondern immer außerhalb des Fahrzeuges gekocht. Der Wäscheschrank war gut gefüllt mit Sachen, die wir nie gebraucht haben. Das Fahrzeuginnere war eng durch die Aufbauten und natürlich auch dunkel. Jetzt ist alles raus.







Als Erstes haben wir die Schränke komplett entfernt. Ebenso die Reste der Gasanlage und unnütze Stromleitungen. Der Fußboden wurde mit PVC neu verlegt. Die Sitzbank haben wir aus ihrer ursprünglichen Befestigung gelöst, an das Heck gestellt und mit Schrauben neu im Boden verankert. Wir dürfen jetzt zwar keine Passagiere mehr mitnehmen, da wir aber nur zu zweit unterwegs sind, ist das kein Problem. Die Sitzbank dient uns als Liegefläche zum Schlafen und reicht ausgeklappt bis kurz vor die Fahrersitze. Vorher mussten wir diese jeden Abend umbauen, damit das Bett eine Auflagefläche hatte. 


  

Für die leeren Flächen, wo vorher die Schränke standen, haben wir uns Sperrholzplatten besorgt, mithilfe einer selbstgebastelten Schablone aus Papier zugeschnitten und mit Schrauben im Autoblech verankert. Die Holzplatten wurden anschließend mit Tapete beklebt. 






Ganz besonders stolz sind wir aber auf den Einbau der beiden Europaletten. Die große Palette hat eine Breite von rund 120 Zentimeter und passt mit einer Höhe von 80 Zentimetern haargenau unter das große Seitenfenster des Bullis.  Sie wurde mit Metallschrauben im Seitenblech und am Boden fest verankert. Die kleine Palette hinter dem Fahrersitz hält sich an der Großen fest. In beiden Ablagen ist jetzt Platz unter anderem für Kocher, Teller, Becher und Besteck. Ganz oben sollen auf unseren Touren Kräutertöpfe stehen. Reisekarten, Getränke und Kameraequipment passt ebenfalls rein.








Wo haben wir jetzt Stauraum für Klamotten, Lebensmittel und die anderen wichtigen Dinge fürs Campen und Wandern? 
Unter der Rückbank ist jede Menge Platz, zum Beispiel für Angelschuhe und Zeltequipment. Der Großteil unsere Lebensmittel und Klamotten kann in vielen Kisten hinter der Rückbank verstaut werden. Da stören sie nicht und sind auch leicht zugänglich.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen